Liebe Gäste,

 

 

herzlich willkommen in der Rubrik "über mich". Einige von Euch werden diese Seite aufsuchen, weil der Rundgang durch meine kleine web-galerie sie neugierig gemacht hat,  auf die Produzentin. Andere wollen vielleicht in der Art der Profiler erst wissen mit wem sie es zu tun haben, bevor sie sich auf den Weg machen.

Rückblickend vermag ich nicht mit Sicherheit zu sagen, wann genau ich begonnen habe meinen künstlerischen Neigungen mittels Teilnahme an Kunstkursen ein Fundament zu geben. Damals wie heute hat mich Aktzeichnen besonders fasziniert. Neben den Kursen habe ich an freien Zeichengruppen teilgenommen, habe diese oft angeleitet, bis ich als Kursleiterin u.a.   zu den Themen Akt, Portrait, Stilleben, Zufall, Wandlungen gearbeitet habe. In  mehreren Ausstellungen habe ich meine Arbeiten der Öffentlichkeit präsentiert und habe an den Offenen Ateliertagen in der Bonner Altstadt teilgenommen

Schattenbild-1

Begleitet haben mich auf dem Weg Zweifel, Risse und Brüche bedingt durch innere und äußere Entwicklungen. Der nicht ganz freiwillige Aufgabe meines Ateliers folgte eine lange Phase der Neuorientierung, an deren Ende ein Neubeginn stand.

Er gründet auf mein Erleben "Wenn ich tanze, spüre ich die Welt". Paradox? Müßte es nicht heißen "Wenn ich male, spüre ich die Welt"? Für mich gehören Musik, Rhythmus, rhythmische Bewegung, Tanz essentiell zur künstlerischen Gestaltung. Sie sind der Zubringer, der den Pinsel zur Leinwand führt, der formgebende Kanal. Sie sind für mich gleichzeitig Erdung und Ventil der inneren Erregung, die unabhängig vom Bilddthema zum Malen gehört, manchmal deutlich sichtbar, manchmal nur zu erahnen. Sie sind die Basis für eine viel-schichtige und aus-dauernde Bildbearbeitung, die erst dann endet, wenn das Bild meinen Erwartungen und Ansprüchen genügt. Erst dann kann ich es in die Zwiesprache mit anderen Menschen entlassen in der Hoffnung, dass es sie anspricht.

Sollte dies bei Euch/Ihnen der Fall sein, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

 

test.2

Ello Becker

Wohnung und Atelier
Vorgebirgsstr. 26
53111 Bonn

ellob@regionalart.net

 

P1020392-Copy-1024x768

Ergänzend zu den "weichen Daten"  im Folgenden noch ein kurzer Abriß meiner "Vita":

Geboren wurde ich 1951 in Düsseldorf. Trotz Ansätzen von musischer Erziehung (Ballettunterricht und Musikschule) trotz großer Neigung, sich künstlerisch zu betätigen, wurde Ello, mit amtlichen Namen Eleonore Maria, ein Kunststudium nicht gestattet. Es hieß "brotlose Kunst".

Für mich war das der Beginn eines nicht eben gradlinigen, dafür umso vielfältigeren beruflichen und künstlerischen Werdegangs:

CCC

Stationen der beruflichen Entwicklung:

• Studium fürs Lehramt • Ausbildung als Bibliothekarin • Anstellung im BMJ und bei Komkar • Ausbildung zur Ergotherapeutin • Anstellung in einem Langzeitwohnheim für psychisch kranke Menschen • Fortbildungen u.a. "Psychiatrie kreativ, verstehende Zugänge zu Innenwelten", Kunsttherapie, Tanz- und Bewegungstherapie

Gegenwärtig bin ich freiberufliche  Künstlerin und arbeite als freie Mitarbeiterin ergotherapeutischer Praxen schwerpunktmäßig mit psychisch kranken Menschen.

"Künstler zu sein, bedeutet doch neue Wege zu finden, das auszudrücken, was einen bewegt" (Fiona Hall, Art 7/2016, S.59)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen